Zurück

Gesundheitstip des Tages: Die Reizblase

Die Blase füllt und entleert sich normalerweise vier- bis fünfmal täglich, ohne dass es uns Willenskraft oder Überlegung kostet.

Probleme bereitet uns die Blasenentleerung erst dann, wenn starker Harndrang uns sehr oft, z.B. bis zu fünfzehnmal am Tag auf die Toilette treibt. Längere Unternehmungen außer Haus, wie z.B. ein gemütlicher Stadtbummel, können dadurch zur Qual werden. Vor allem dann, wenn der Harndrang so stark wird, daß man Schwierigkeiten hat, die nächste Toilette zu erreichen. Ursache ist häufig eine Reizblase. Die Reizblase ist ein weit verbreitetes Beschwerdebild, von dem vor allem Frauen und ältere Menschen betroffen sind. Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen und erkältungsbedingte Faktoren wie z.B. Kälte, können unter anderem Ursachen für Reizblasen sein. Trinken Sie als erste Reaktion auf die Symptome der Reizblase weniger, kann dies zu Nieren- und Kreislaufproblemen führen.

Sie können im Vorfeld schon einiges für sich tun:

  • Trinken Sie viel! Einerseits trainieren Sie damit Ihre Blase und zum anderen können durch den regelmäßigen Harnfluß Keime ausgespült werden.
  • Vermeiden Sie es den Harndrang für längere Zeit zu unterdrücken.
  • Entleeren Sie die Blase regelmäßig! Somit überanstrengen Sie Ihre Blasenmuskulatur nicht und die Besiedlung der Blase mit Keimen wird verhindert.
Unsere Hilfsmittelempfehlung: Spezielle Aufsaugeinlagen - damit Sie sich in der Übergangszeit sicher fühlen können. Sprechen Sie uns doch einmal wegen entsprechender Muster an. Außerdem gibt es spezielle Hilfsmittel zum Trainieren der Beckenbodenmuskulatur.

Bei langanhaltenden Beschwerden raten wir Ihnen zu einem Arztbesuch, um die Ursachen abzuklären.